Lockenroutine im Winter

Lockenpflege

Alle Jahre wieder… kommt nicht nur der Winter, Weihnachten und das neue Jahr. Alle Jahre wieder kommt auch trockenes und frizziges Haar. Insbesondere meine Naturwellen/ Locken leiden darunter, ständig von der Winterkälte in die beheizten Räume zu wechseln und sich unter dicken Schals und Mützen verstecken zu müssen. Doch mit dieser simplen Lockenroutine tut ihr euch und euren Haaren in der kalten Jahreszeit etwas Gutes.

Meine ganz persönliche Locken-Reise

Als Kind der späten 90er verbrachte ich meine Teenagerjahre in den 2010ern, der Hoch-Zeit der Glätteisen. Dabei waren nicht nur glatte Haare, sondern auch Glätteisen- und Lockenstab-Locken angesagt. Influencer:innen waren noch in den Kinderschuhen, Tipps, Tutorials und Outfit-Ideen holten wir uns damals von Youtubern. Also saß ich täglich früh morgens da und habe mir meine Haare zu Tode gestyled. Sie waren spröde, stumpf und konnten keine Naturwelle mehr halten – sie waren schlichtweg kaputt!

Es hat lang gedauert, sie wieder zu regenerieren, dafür habe ich unter anderem die Lockdowns genutzt. ABER es hat sich gelohnt! Ich habe gelernt, meine Naturwellen zu lieben und trage sie mittlerweile wieder mit Stolz.

Versteht mich nicht falsch, denn ich liebe es immer noch, meine Haare mal glatt, geföhnt (kleiner Teaser für mein nächstes Thema) oder mit perfekten Lockenstab-Locken zu tragen. Aber ich halte es im Maß und achte in erster Linie darauf, dass meine Hare gesund sind und bleiben.

Lockenroutine
(c) MH

Lockenroutine aufbauen und Locken richtig pflegen

Es gibt natürlich nicht DIE eine Lockenroutine, die pauschal für alle funktioniert. Die für sich passende Lockenpflege zu finden, läuft ein wenig nach dem Trial-and-error-Prinzip. Ich habe auch viel ausprobiert und werde auch bestimmt noch einige Dinge testen. Heute stelle ich euch aber mal zwei Produkte vor, mit denen ich sehr zufrieden bin. Einerseits das Restart Curls Shampoo von Revlon Professional. Es ist silikonfrei und – wie der Name schon sagt – speziell für welliges und lockiges Haar.

Ich achte darauf, dass ich das Shampoo in erster Linie am Haaransatz auftrage und nicht zu sehr in die Längen. In den Längen verwende ich dann gerne einen feuchtigkeitsspendenden Conditioner, da ich derzeit etwas mit trockenen Haaren zu kämpfen haben – Winter eben. Falls ihr im Winter nicht nur mit trockenen Haaren sondern auch mit trockenen Händen kämpft, schaut doch mal bei diesem Beitrag vorbei.

Sobald der Conditioner im Haar ist und etwas einwirkt, bürste ich meine Haare einmal durch. Nachdem ich den Conditioner ausgespült habe, geht es auch schon an das nächste Produkt. Nämlich die Restart Curls Maske. Ich verteile sie in den feuchten, durchgebürsteten Haare und lasse sie einige Minuten einwirken, bevor ich sie wieder gründlich ausspüle.

Lockenroutine
(c) MH

Next Step in der Lockenroutine – Föhnfrisur

Die Pflege nach dem Haarewaschen ist aber genauso wichtig wie die Wäsche selbst. „Trockenrubbeln und passt schon“ ist für definierte Locken die falsche Herangehensweise. Schaumfestiger, Hydration Leave-in oder Pflegeöl – hier könnt ihr nochmal voll und ganz auf die Bedürfnisse eurer Haare eingehen. Lufttrocknen ist natürlich eine Option, aber besonders in den Wintermonaten greife ich lieber zu meinem Diffusor. Achtung: Auch vor dem Föhnen den Hitzeschutz nicht vergessen! Ich beginne immer am Ansatz und arbeite mich dann in die Längen weiter. Mein Tipp: Den Föhn zwischen den einzelnen Haarpartien immer ausschalten, sonst werden unsere Locken schnell frizzy geföhnt. Während dem Föhnen knete ich die Locken immer weiter, bis ich mit dem Ergebnis zufrieden bin.

Nach der Lockenpflege ist vor der Lockenpflege

Locken erfordern wirklich besonders viel Pflege. Wie alle wissen, die wellige und lockige Haare haben, sehen die Haare nicht lange so aus wie direkt nach dem Waschen. Am zweiten Tag kann die Lockenroutine in abgespeckter Version nochmal wiederholt werden, nachdem man die Haare wieder etwas angefeuchtet hat.

Und sogar in der Nacht bleiben wir nicht verschont. Ich würde auf keinen Fall empfehlen, mit nassen Haaren schlafen zu gehen, sondern im Bestfall erst in der Früh die Haare zu waschen. Über Nacht flechte ich mir außerdem gerne einen lockeren Zopf.

Ja, ja Locken sind nicht so einfach und tun selten das, was ich von ihnen will. Trotzdem liebe ich sie und trage sie unglaublich gerne.

Curl on und bis bald
Eure Marie ❄️

Geschrieben von


Wie fandest Du diesen Artikel?
Happy
0
Interessant
0
Love
1
Wow
0
Kommentare anzeigen (0)

Schreibe ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.