Ficus Bonsai – Der kleine Feigenbaum für zuhause

Ficus Bonsai

Bist du auch immer auf der Suche nach grünen Kameraden? Ist gar nicht so einfach, die richtige Pflanze zu finden. Schliesslich muss sie sich ja auch deinem Zuhause anpassen. Ich stelle dir heute den Ficus Bonsai vor. Er ist klein, aber oho! Ob du fernöstlichen oder modernen Flair bevorzugst, der kleine Bonsai passt sich jedem Einrichtungsstil an. Und zudem ist er auch noch pflegeleicht. Vielleicht hast auch du bald einen neuen Zimmergenossen mit grünen Blättern.

Darf ich vorstellen…

Ficus Ginseng! Denn so heißt er eigentlich und als Bonsai ist er überaus beliebt. Die Pflanze, die zu einer Unterart der Feigen gehört, wird daher auch Chinesische Feige oder Lorbeerfeige genannt. Ursprünglich soll die Lorbeerfeige aus den subtropischen Regionen Südostasiens und Australiens stammen. Die dunkelgrünen Blätter haben einen leichten Glanz und sind ein absoluter Blickfang. Und die auffälligen, knolligen Wurzeln wirken wie ein kleines Kunstwerk. So unterscheidet sich jedes Feigenbäumchen vom anderen. Kein Wunder, dass der Ficus Bonsai nicht nur in Wohnungen, sondern auch in Büros zu finden ist. Er bringt Ruhe in die Hektik des Alltags und lädt dazu ein, einen Moment innezuhalten. Und das tut uns allen gut!

Ein grüner Winzling mit großer Ausstrahlung – der Ficus Bonsai. (c) DS

So wohnt der Ficus Bonsai

Wie dir vielleicht schon aufgefallen ist, finden sich Bonsai-Bäumchen in kleineren Pflanzgefäßen. Und das hat seinen Grund: Denn je kleiner der Wurzeltopf, desto schwächer wächst der Ficus Bonsai. Und infolgedessen behält er seine Kleinwüchsigkeit bei. So sind die klassischen Bonsai-Schalen oft flach, um den Wurzeln keinen Platz zur Weiterentwicklung zu bieten. Eine andere Faustregel besagt, dass der Topf in etwa die Größe der Blätterkrone haben sollte. Also möchtest du deinen Bonsai im Kleinformat bewahren, solltest du ihn keinesfalls in ein größeres Pflanzgefäß umsetzen.

Apropos Pflanzgefäße: Bei Blumen B&B findest du nicht nur deinen Bonsai, sondern auch diese Übertöpfe mit Tiermotiven und noch viele mehr. So kannst du deine Pflanzen jedem Look anpassen. Und suchst du Ausgefalleneres? Dann schau dir doch hier das Bonsai-Terrarium von Debbie an.

Die optimale Pflege

Der Ficus Bonsai ist an und für sich sehr robust, doch Staunässe oder Trockenheit verzeiht er dir nicht. Das Gießen ist daher das A und O der Pflege. Und das ist gar nicht so einfach. Denn die Bonsai-Erde ist sehr verdichtet und speichert Wasser schlecht. So musst du täglich kontrollieren, ob dein grüner Winzling auch genug Feuchtigkeit hat. Ist die Erde um die Wurzeln ausgetrocknet, musst du ihn gießen. Und das am bestem mit kalkfreiem Wasser. Ich habe mir angewöhnt meine beiden Feigenbäumchen alle paar Tage in nicht zu kaltem Wasser zu tauchen, so wie man es auch bei Orchideen macht. Das geht einfach und du musst die nächsten Tagen kein so großes Augenmerk auf das Gießen legen.

Doch auch der Standort ist bedeutend für das Wohlbefinden einer Pflanze. Der Ficus Bonsai mag hell, doch nicht in der prallen Sonne stehen. Und auch Zugluft verabscheut er, vor allem in der kalten Jahreszeit. Hier findet ihr Tipps über den perfekten Standort für eure Pflanzen.

Und besonders im Frühjahr bis zum Herbst solltest du auch an das Düngen denken.

Ficus Bonsai
Ob Bonsai-Schale oder Pflanztopf: Achte immer darauf, dass das Wasser gut ablaufen kann. (c) DS

Der Ficus Bonsai-Schnitt

Nicht nur bei uns spielt das Schneiden der Haare eine große Rolle ;-). Auch zum Kultivieren eines Bonsais ist das Zurückschneiden von Ästen und Blättern wichtig. Hast du einen in Form gebrachten Ficus Bonsai gekauft, hast du es einfach. Denn er hat bereits einen optimalen Baumschnitt. Du musst lediglich die neuen Blätter schneiden. Und zwar am besten, nach der Faustregel: Hat ein Trieb 6-8 neue Blätter gebildet, schneidest du auf 3-4 Blätter zurück. Natürlich kannst du auch unerwünschte Triebe kürzen. Ich verwende dazu eine Nagelschere – es gibt jedoch auch spezielle Bonsai-Scheren bzw. Zangen.

Hast du noch Fragen, dann hinterlasse mir doch ein Kommentar. Oder schau bei den Pflanzenexperten von Blumen B&B vorbei – sie helfen dir, einen grünen Daumen zu bekommen.
Und wenn ihr Haustiere habt: Ficus Bonsai zählt zu den giftigen Pflanzen.

Geschrieben von


Wie fandest Du diesen Artikel?
Happy
4
Interessant
5
Love
4
Wow
2
Kommentare anzeigen (0)

Schreibe ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.