Haare blondieren – Die wichtigsten Facts

Haare blondieren Titelbild

Wie ihr ja wisst, bin ich Friseurin mit ganz viel Herzblut und Leidenschaft. Die Auswahl an Produkten und die immer weiter entwickelten Technologien dahinter lassen mein Herz höher schlagen. Deshalb dachte ich mir, ich erzähle heute mal die wichtigsten Fakten zum Thema Haare blondieren und lasse euch in meine Welt eintauchen! 

Welches Haar kann man blondieren ? 

Gleich zu Beginn muss ich euch sagen, dass man beim Blondieren wirklich einiges beachten muss. Und auch wir Profis können keinem den Wunsch erfüllen – in nur einem Step – von Schwarz auf Blond zu kommen. Ich muss euch enttäuschen, aber wir können leider nicht zaubern!

Um kontinuierlich heller zu werden, empfehle ich gern ganz viele Strähnen am gesamten Haar. Somit wird man von Session zu Session heller und die Haare werden nicht extrem strapaziert. Oder aber dir gefällt der Balayage Look – auch hier gibt es selbstverständlich eine Auftragetechnik.

Kann ich meine Haare blondieren?

Blondieren kann man grundsätzlich jedes gefärbte Haar, aber auch Naturhaar. Entscheidend ist jedoch das Mischungsverhältnis und die Technik. Also mit welcher Lotion mische ich mein Blondierpulver. Umso stärker die Aufhellung sein sollte, umso höher muss der Prozentsatz der Lotion sein. Maximal aber 6% – unabhängig davon, ob auf der Kopfhaut oder den Haaren (meine persönliche Empfehlung). Verwendet man gute professionelle Produkte ist das ausreichend. 

Mit welchen Produkten kann ich meine Haare blondieren ?

Dies ist eine sehr schwierige Frage, da jede Marke seine Vorteile hat. Prinzipiell empfehle und verwende ich gerne meine zwei Favoriten:

Fanola Compact Blondierung

Erst unlängst auf den Markt gekommen und schon ins Herz geschlossen. Das Produkt hellt bis zu sieben Nuancen auf und lässt sich aufgrund der cremigen Textur wunderbar auftragen. Ein echter Allrounder und wunderbar für diverse Techniken. Noch dazu sagt es Gelbstich im Aufhellungsprozess den Kampf an, aufgrund der enthaltenen Violettpigmente.

Indola Blonde Expert Powder

Diese Blondierung hält bis zu 9 Stufen auf und hat eine integrierte Hair-Bond Technologie. Sprich die Haare werden weniger geschädigt. 

Je nachdem wie dunkel eure Ausgangshaarfarbe ist, würde ich die Blondierung und die passende Lotion dazu wählen. Last but not least ist die Technik das A und O, um eure Haarstruktur nicht zu beschädigen.

Fakten 

  • Mische die Blondierung immer genau nach Angabe ab.
  • Wende die optimale Technik beim Blondieren an.
  • Wenn deine Haarlängen und Spitzen schon hell sind, blondiere nur den Ansatz. Ansonsten ist Haarbruch vorprogrammiert
  • Die Einwirkzeit kann bis zu 45 Minuten gehalten werden.
  • Spüle die Blondierung mit eher kühlem Wasser ab.
  • Nach der Haarwäsche verwende unbedingt eine Haarmaske, um deine Haarstruktur zu schließen und zu pflegen.
  • Zu guter Letzt empfehle ich im Anschluss nach dem Blondieren eine Tönung oder ein Glossing zum Abmattieren. Mein Favorit ist hier aktuell die Shinefinity von Wella.

Königsdisziplin Haare blondieren

Das Thema Blondierung gehört wirklich zur Königsdiziplin und muss gelernt sein. Daher gehe lieber zur Friseurin deines Vertrauens,  wenn du dir unsicher bist. Und wenn du erstmal deine Wunschhaarfarbe erreicht hast, heißt es: Pflegen, pflegen, pflegen! Denn hellergefärbtes Haar benötigt viel Feuchtigkeit. Mein persönlicher Gamechanger ist die Blond Absolu Serie von Kérastase. 

Möchtest du aber eher dein kühles Blond auffrischen, kannst du das Shampoo und die Schaumpflege von Fanola verwenden.

Wie ihr vielleicht unschwer mitbekommen habt, sind meine Favoriten oder Lieblingsprodukte nicht nur von einem Hersteller. Es gibt so tolle Marken und Technologien, dass man oft ein wenig hin und her switchen darf! 🙂

Bis zum nächsten Mal!

Geschrieben von


Wie fandest Du diesen Artikel?
Happy
2
Interessant
4
Love
2
Wow
2
Kommentare anzeigen (0)

Schreibe ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.